"Was cooxt Du?"
Gemeinsam mit Dir wollen wir das
Web zum Kochen ... mehr ...


Mitmachen
Wer Lust und Freude am Kochen
und am Schreiben hat ... mehr ...


Über uns
Impressum ... mehr ...

Monatsarchiv für Dezember 2007

Immer wenn….

Montag, den 31. Dezember 2007

….ich „passierte Tomaten“ lesen, überlege ich, was denen wohl passiert ist. Albern, ich weiß. Dennoch wünsch ich euch einen guten Rutsch. Laßt es ordentlich krachen!

Kochen und kochen lassen

Sonntag, den 30. Dezember 2007

Der Mann mit den Winteraugen hat mir heute Abend eine Gemüselasagne versprochen. Ich kann es kaum erwarten, weil ich zum einen sehr gerne bekocht werde, zum anderen sehr gerne von ihm bekocht werde. Mich erwartet also ein netter Abend in netter Gesellschaft und mit ein bißchen Glück auch eine Badewanne, während der Mann des Hauses das Essen bereitet. (Ja, ich bin ein Badewannen-Nomade).

Damit ihr auch was davon habt, verrate ich euch mein Gemüselasagnenrezept:

3 Paprika
1 Zuchini
1 Karotte
1 große Zwiebel
3 Knoblauchzehen
1 Dose Mais
Tomatenmark und passierte Tomaten
Lasagneplatten
Sahne

Zwiebel klein würfeln und glasig anbraten. Knobi dazugeben, ebenfalls anbraten. Gemüse klein würfeln und ebenfalls anbraten. Wenn das Gemüse gar ist (ein klein bißchen knackig darf es ruhig noch sein) die passierten Tomaten und das Tomatenmark dazu geben. Ein ordentlicher Schluck Sahne dazu. Mit einer Prise Zucker, Salz und Pfeffer abschmecken. Danach darf alles rein, was gefällt. Eine große Brise Oregano, ein Zweig Rosmarin, Thymian und Majoran. Ein kleines bißchen Salbei. Und ein winziger Löffel Honig. Das ganze darf nicht zu trocken werden, weil sonst die Lasagneplatten nicht durchgaren.
Die Masse wird dann abwechseln mit Lasagneplatten in eine Auflaufform schichten. Auf die oberste Platte Käse streuen und mit einem kleinen Schluck Sahne übergießen. Bei 180 Grad für ca. 35 bis 45 min. in den Ofen. Fertig.

Wenn man nicht gerade für Vegetarier kocht, kann man auch noch ein wenig Hackfleisch mit anbraten. Das tut dem Ganzen auch ganz gut.

Silvesterplanung

Samstag, den 29. Dezember 2007

Oh oh oh…..nachdem man es die ganzen letzten Wochen vor sich her geschoben hat, muss man so langsam eine Entscheidung treffen. Zu welcher Party? Oder doch selbst eine machen? In einen Club? Nein, das geht ja garnicht.
Also entweder Geburtstagsparty mit tollen Buffet und Bottleparty oder doch lieber das obligatorische Raclett mit allen, die es ebenso versäumt haben sich rechtzeitig um was zu kümmern? Oder eine eigene Party mit Dreigängemenü? Nein, das ist mir zu viel Arbeit.
Bei Spreeblick gabs ja schon eine Silvesterpläne-Austauschbörse. Vielleicht sollte ich mich da noch schnell mal umsehen. Wenn noch jemand einen Tip hat, nur her damit.

Spaghetti Aglio e Olio

Freitag, den 28. Dezember 2007

Wenn mal wieder kaum was im Haus ist:

Spaghetti kochen
1 Zwiebel klein schneiden und in Olivenöl anbraten (vom Olivenöl darf es gerne etwas mehr sein)
4 bis 6 Knoblauchzehen schneiden und dazu geben (je nachdem wie sozialverträglich das Essen sein soll)
2 bis 3 Peperoni fein schneiden und ebenfalls mit anbraten
Kräuter hacken und dazugeben (hier eignen sich besonders Petersilie und Thymian)
Schrimps ganz am Ende dazu geben und auch kurz anbraten
Spaghetti dazu und knusprig braten

Auf Teller mit einem Zweig Petersilie garnieren und servieren.

Kochzeit: ca. 10 min

Heute Fasten

Donnerstag, den 27. Dezember 2007

Essen nicht mehr sehen ich kann.

Man reiche mir die Gänsefeder

Mittwoch, den 26. Dezember 2007

Geht es euch eigentlich genauso? Ich kann kein Essen mehr sehen und dabei steht mir heute noch eine Familienfeier ins Haus. Jedes Jahr am zweiten Weihnachtsfeiertag wünsche ich mir niemals wieder etwas Essen zu müssen und gelobe dies auch feierlich (natürlich hält dieser Vorsatz auch nur bis zum nächsten Tag). Wenigstens erwartet mich heute Abend eine heiße Badewanne mit Badesalz und Kerzenlicht. Danach irgendein netter Film und eingekuschelt einschlafen.
Damit wäre Weihnachten endlich abgehakt – jedenfalls für dieses Jahr.

Wo doch gerade Weihnachten ist….

Dienstag, den 25. Dezember 2007

…..werde ich mal unser Familienrezept für den weltbesten Kartoffelsalat und den leckersten Karpfen der Welt offenbaren:

Kartoffelsalat:

Kartoffeln als Pellkartoffeln kochen, entpellen und in Scheiben schneiden, abkühlen lassen.
Für die Sauce Zwiebeln in ganz kleine, feine Würfeln schneiden, drei Eßlöffel Senf, ein halbes Glas Mayonaise und ein halbes Glas Miracle Wip dazu geben (kleine Gläser!) und zusammen mit einem Schluck Weißwein schön cremig rühren. Etwas mit Salz und Pfeffer würzen und die Kartoffeln unterheben. Mindestens einen Tag vor dem Verzehr in einem kühlen Raum stehen lassen.

Den Karpfen in Filets schneiden lassen. Die Filets mit Eigelb, Mehl und Semmelbröseln panieren und anschließend in Fett ausbacken.

Fertig ist ein schnelles, zeitunaufwändiges und leckeres Heiligabendabendessen. Kann bei Bedarf mit einer Vorspeise aus Pastetchen etwas „aufgemotzt“ werden.

Frohe Weihnachten!

Montag, den 24. Dezember 2007

Ein schönes und friedliches Weihnachtsfest wünscht das COOXT-Team. Auf das es leckeres Essen gibt, keinen Streit unterm Weihnachtsbaum und der Champagner in Massen fließt!

Wo ich doch vorgestern vom Backen schrieb…

Sonntag, den 23. Dezember 2007

Eigentlich mieten wir uns jedes Jahr in die Küche eines kleinen Restaurants ein um dort einen Backmarathon zu veranstalten. Morgens um 8 Uhr geht es traditionell los. Der Großeinkauf mit Mengen von 8 Kilo Mehl und 40 Eiern wird meist schon am Vortag erledigt und im Laufe des Tages werden mehrere Kilo Buttergebackenes, Vanillekipferl, Spritzgebackenes und Zimtsterne produziert. Das in den Kombi-Dämpfer bis zu 6 Bleche Platz haben verleitet einen aber auch ungemein zu solchen Mengen.
Nachdem sich abends um 23 Uhr dann meist Körbe ber Körbe mit Plätzchen stapeln und wir dann dringens das Bedürfnis nach Fleisch haben, kehren wir dann bei McDonalds ein. Wie dem auch sei – die gesamte Verwandtschaft und der Freundeskreis freut sich dann über die Plätzchengaben.
Dieses Jahr gab es kein Backen. Eigentlich sagen wir das ganze Jahr über, dass wir keine Lust haben, machen es dann aber trotzdem. Dieses Jahr ist es wegen Zeitmangel ausgefallen, was mich sehr traurig macht. Es ist eben immer traurig, wenn eine Tradition aussetzt oder stirbt…..

Bestatter und Weihnachten

Samstag, den 22. Dezember 2007

Wer gerne wissen möchte, wie Bestatter so ihre Weihnachtsfeiern feiern, der gehe bitte hier entlang.  (wobei nicht geklärt wird, ob nun die Bestatter oder die Verstorbenen nackt auf den Tischen tanzen). Auch ansonsten ist das ein Blog, das ich beinahe täglich lese, weil es einem abwechselnd die Tränen vor Lachen und vor Weinen in die Augen treibt.

Hier der Link nochmal manuell: http://www.bestatterweblog.de/weihnachtsfeier/1045/