"Was cooxt Du?"
Gemeinsam mit Dir wollen wir das
Web zum Kochen ... mehr ...


Mitmachen
Wer Lust und Freude am Kochen
und am Schreiben hat ... mehr ...


Über uns
Impressum ... mehr ...

Monatsarchiv für Januar 2008

Magengrummeln

Donnerstag, den 31. Januar 2008

Irgendwie ist mir nicht so recht gut. Der Magen grummelt und rumort. Eigentlich hab ich keinen Hunger und mag auch nicht wirklich an Essen denken, deswegen berichte ich heute mal nichts aus der Welt des Genusses. Ich hoffe ihr verzeiht mir.

Die anonymen Mango-Lassi-Süchtigen

Mittwoch, den 30. Januar 2008

Hallo,

mein Name ist Julia und ich bin süchtig nach Mango-Lassi.
Das erste mal habe ich Mango-Lassi getrunken in einem netten kleinen indischen Restaurant in Dresden. Es bestand kein Grund anzunehmen, dass ich süchtig danach werden würde. Schließlich kannte ich sowas von zu Hause nicht. Aber dieses leckere Yoghurtgetränk, das so kühl und erfrischend meine Kehle herunterrann und dabei so verführerisch nach Mango schmeckte, ließ mich nicht mehr los. Wenn der Drang danach zu groß wurde, kaufte ich Mangos und Yoghurt und etwas Milch und mischte mir so meine eigenen Mango Lassis. So konnte ich mir hin und wieder den Geschmackskick geben.
Doch dann nahm die große Supermarktkette mit dem Rechenzeichen als Namen Mango Lassi in ihr Sortiment auf. Seitdem trinke ich es mehrmals wöchentlich. An manchen Tagen sogar mehrmals täglich. Jetzt hat „Emi“ auch noch einen Mango-Lassi herausgebracht, der sogar noch leckerer ist.
Bitte hört auf mich und laßt die Finger von dem Teufelszeug. Es ist so lecker und erfrischend, dass man einfach nicht mehr damit aufhören kann. Selbst wenn man genug hat vom Mangogeschmack dann gibt es auch noch Gewürz-Lassi, Pina-Colada-Lassi, Grüntee-Zitrone-Lassi und Lassi ohne alles.

Ich habe die Hoffnung aufgegeben jemals davon loszukommen. Deswegen leben ich einfach damit. Und zwar ziemlich gut!

Oh la douce France

Dienstag, den 29. Januar 2008

Wieder einmal Frankreich bereist – Bresse und Burgund. Wundervolle romanische Kirchen, archaische Weinlandschaft, dazwischen die weißen Charolais – Rinder wie Zeugen einer Urzeit. Und dann plötzlich ein Markt : Stände mit Käse und Würsten, mit Düften, die wohlige Schauer auslösen, Gemüse und Salate, von denen man sich den Kofferraum volladen möchte, wenn nicht noch ein paar Reisetage vor uns lägen. Und mittendrin ein Stand mit Bergen von Austern, das Dutzend für sage und schreibe drei Euro! Das muss man sich jetzt einfach gönnen, auch wenn es erst zehn Uhr vormittags ist. Neben uns zwei Männer, wie man sie bei uns an Frittenbuden stehen sieht, im “ Blaumann“, die aber hier ihre Frühstückspause zelebrieren mit Austern und dazu Weißwein vom Nachbarstand. Sie bieten kameradschaftlich die mitgebrachten Messer an, um die köstlichen Mollusken aus der Schale zu lösen , nehmen das zweite Dutzend in Angriff. Da kann einen doch wirklich der Kulturneid packen !

Eigentlich…

Montag, den 28. Januar 2008

…wollte ich gerade über die gefüllten Schnitzelchen mit Speckbohnen vom Wochenende berichten, aber ich habe gerade die Photos von der Hochzeit von sehr guten Freunden gesehen, die ich leider verpassen mußte, weil sie in Amerika stattfand. Jetzt sind alle Worte aus meinem Kopf weg und ich habe Tränchen in den Augen. Das muß wunderschön gewesen sein. So eine hübsche Braut und beide schauen so glücklich.

Eigentlich stehe ich ja nicht so auf Hochzeiten….aber jetzt müßt ihr leider warten, bis ich mich wieder gefangen habe.

Energy-Tage bei Riesenmaschine

Samstag, den 26. Januar 2008

Passend zu meinem Streß hat die Riesenmaschiene zur Zeit allerlei Wissenswertes über Engerydrinks zu berichten.

Link manuell: http://riesenmaschine.de/index.html?kat=Essen_und_Essenzielles

Küchengeräte für spezielle Vorlieben

Freitag, den 25. Januar 2008

Es gibt ja so ziemlich Alles für jede erdenkliche Arbeit in der Küche. Und seit neuestem gibt es auch Muffinformen, die nur dir Oberseite backen und Kuchenformen für Brownies, die nur Randstücke backen. Gefunden bei der grandiosen Kochwerkstatt.

Ganz besonders hübsch finde ich ja auch das Kinderbesteck mit Baggern. Fehlt nur noch die Flugzeugvariante.

Link manuell: http://koch-werkstatt.de/2008/01/23/nur-das-beste/

Mehlwürmer, Kakerlaken und Känguruhoden

Donnerstag, den 24. Januar 2008

Im australischen Dschungel versuchen mal wieder gerade sich ne Menge D-Klasse Promis zu beweisen, dass sie ein Star sind. Ziemlich erfolglos, aber – wenn man von seinem Fernsehprogramm kein Niveau erwartet – doch recht unterhaltsam. Es ist irgendwie wie ein Autounfall, man kann einfach nicht wegsehen.
Besonders eklig sind aber die Dschungelprüfungen, in denen die Kandidaten allerlei Getier verspeisen müssen. (Schmecken Mehlwürmer eigentlich nach Hühnchen?). Ich saß jedesmal davor und war klurz davor mein Abendessen von mir zu geben. Eigentlich ziemlich interessant, dass man sich durch den Fernseher fremdekeln kann, und zwar so weit, dass es einem tatsächlich schlecht wird. Und wer zur Hölle kam eigentlich auf die Idee dem armen Känguruh den Hoden zu entfernen um ihn zu essen?

Nähere Berichtersattung zu dem Thema gibts beim Fernsehlexikon unter dem hübschen Titel „Neues aus Maden-Maden“.

Grüne Sauce

Mittwoch, den 23. Januar 2008

Wen überfällt nicht in dieser grauen Winterzeit die Sehnsucht nach Grünem, nach Kräuteraromen und dem Duft nach Frühling ? Für einen Lokalpatrioten aus dem Raum Frankfurt heißt das :  nach Grüner Sauce.

Aber selbst der Gemüsemann des Vertrauens kann sie momentan nur in ziemlich reduzierter Form beschaffen, meist fehlt es  z.B. an Kerbel und Pimpinelle. Und nun musste ich ein Vorurteil  ausräumen, das mich jahrelang daran gehindert hat, nach den Päckchen“ Frankfurter Grüne Sauce „, natürlich fertig gehackt, aus der TK- Truhe zu greifen , weil ich das als sozusagen ehrenrührig empfunden habe – sehr zu Unrecht, wie wir in einer Expertenrunde feststellen mussten ! Ehrlich gesagt, war sie besser als die frische mitten im kalten Januar.

Bekanntlich hat jede Frankfurter Hausfrau ihr eigenes Rezept zur Herstellung dieser Köstlichkeit, hier ist meins, das selbstverständlich als das ultimative bezeichnet werden muss !

Ich  nehme das Eigelb von hartgekochten Eiern ( pro Nase eines) und rühre sie mit Öl ( idealerweise Nuss- oder Kürbiskernöl) cremig. Etwas Senf und Zitronensaft, Salz, Pfeffer dazu. Die Eiweiße kommen gehackt darunter, dann die Kräuter und ein Becher Schmand ( oder Creme fraiche oder saure Sahne ). Fertig ! – Wenn ich dann zur  besten Kräuterzeit wieder frische nehme, hacke ich sie zusammen mit dem Schmand im Cutter.

Jetzt fehlt nur noch ein zartes Tafelspitz dazu – aber Pellkartöffelchen pur oder auch eine leckere Sülze tun’s auch !

Stress

Mittwoch, den 23. Januar 2008

Zu Stresszeiten ernähre ich mich ja eher suboptimal. Das liegt zum einem am Zeitmangel, zum anderen habe ich nach der ganzen Arbeit meist Besseres zu tun als zu kochen (nämlich schlafen). Deswegen gibts bei mir zur Zeit eher Junkfood. Die meiste Zeit besteht mein Frühstück aus einem Schokomüsliriegel und gelben Tee und abends dann Maultaschen, die ich kurz in der Pfanne heiß mache. Wenig gesund – weiß ich.

Hilfe

Montag, den 21. Januar 2008

Ich wollte übermorgen Abend irgendwas nettes mit hübschen Schnitzelchen machen, die ich gerne mit allerlei Leckereien füllen kann. Hat jemand eine gute Idee? Was nimmt man da – Schweineschnitzelchen?