"Was cooxt Du?"
Gemeinsam mit Dir wollen wir das
Web zum Kochen ... mehr ...


Mitmachen
Wer Lust und Freude am Kochen
und am Schreiben hat ... mehr ...


Über uns
Impressum ... mehr ...

Monatsarchiv für Februar 2008

Der Weisheit letzter Schluss #9

Donnerstag, den 28. Februar 2008

“Ich habe nach meiner zweiten Schwangerschaft die Atkins-Diät gemacht und etwa 25 Kilo abgenommen. Allerdings ist diese Diät fast unzumutbar. Schon morgens zum Frühstück ein gebratenes Steak mit Zwiebeln zu essen erfordert starke Nerven und robuste Magenwände.”

(Catherine Zeta-Jones)

Einfaches Rezept für leckeres Kräutersalz

Dienstag, den 26. Februar 2008

Mein Freund Wolfgang macht sich seine Gewürzemischungen selbst. Hier zeigt er uns, wie er sich ein leckeres Kräutersalz mixt.

Man nehme:
Meersalz (grobkörniges Salz, aus Meerwasser gewonnen, z.B. Fleur de Sel, kriegt man in Frankreich)…

Meersalz

… frischen Salbei

Salbeiblaetter

… frischen Knoblauch.

Knoblauch

Die Salbeiblätter und den Knoblauch klein schneiden…

Salbei schneiden

Knobi schneiden

… die Zutaten zum Meersalz hinzufügen und untermischen

Mischung1

… anschliessend schwarzen, frisch gemahlenen Pfeffer pfeffern…

Pfeffermuehle

… mischen und fertig!

Salzmischung fertig

Das Salz saugt die Feuchtigkeit des Knoblauchs und des Salbeis komplett auf und nimmt einen einzigartigen Geschmack an, besser als jedes gekaufte Kräutersalz.

Faszinierend findet Wolfgang, “dass das auf diese Weise zubereitete Salz wirklich gut schmeckt, trotz der simplen Zubereitung und der wenigen, einfachen Zutaten”. Mittlerweile macht er dieses Salz nicht nur für sich, sondern auch für viele Nachbarn und Freunde. “Streut man das Salz in gutes Olivenöl hat man einen wirklich schmackhaften Dip, ansonsten eignet es sich hervorragend als Würze für alle möglichen Speisen, ich schütte es gerne an meine Pastasößchen”.
Das Rezept stammt von Luigi, den ich persönlich nicht kenne. Übermittelt hat es mir ein Freund, Jochen, den ich leider aus den Augen verloren habe, und Jochen sagte, das Rezept stamme von Luigi. 😉

… und so freut sich Wolfgang

Wolfgang

Einfaches Essen kann so gut sein

Dienstag, den 26. Februar 2008

Nach einem anstrengenden Tag sind wir gestern halb verhungert zu Hause angekommen. Am liebsten will man dann ja SOFORT essen. Direkt. Ohne Umwege. Ohne Kochen. Das geht leider ja nicht deswegen habe ich das einfachste gezaubert was mir einfiel: Leberkäse, angebraten mit einem Ei darüber und ein paar Röstzwiebeln auf dem Ei. Dazu ganz einfach Blub-Spinat.
Das war so unglaublich lecker und dabei eigentlich so einfach. Man brauch garnicht immer das tagelang marinierte Fleisch, den teuren Fisch  und das unbezahlbare Trüffelöl.  Manchmal tut es einfach auch Spinat, Leberkäse und ein Ei.

American Breakfast

Sonntag, den 24. Februar 2008

Draußen ist es diesig und naßkalt, während ich mit nackten Beinen und in einem viel zu großen Kuschelpulli gewickelt am Frühstückstisch sitze, vor mir auf dem Teller warme Pancakes, die ich mit etwas Zimt bestreue und mit Ahornsirup übergieße.
Das ist Frühstück wie ich es mag.

Der Weisheit letzter Schluss #8

Freitag, den 22. Februar 2008

“Das Leben ist wie eine Pampelmuse. […] Außen Orange-gelblich mit Pickeln, feucht und tintenfischartig in der Mitte. Innen sind auch noch Kerne. Oh, und manche Leute essen eine Halbe davon zum Frühstück.”

(Douglas Adams)

Asia Markt des Vertrauens

Donnerstag, den 21. Februar 2008

Es gibt hier einen kleinen Asia Markt, den ich irgendwie immer wieder vergesse. Jedesmal wenn ich dann wieder zufällig daran vorbei laufe, denke ich mir: “Mensch, stimmt ja, da gabs ja die tollen Gewürze und das war alles so günstig. Warum geh ich da nicht viel häufiger hin?”

Ich weiß nicht warum ich das kleine Geschäft mit schöner Regelmäßigkeit vergesse, aber vorgestern lief ich mal wieder daran vorbei und kaufte auch wirklich dort ein.
Es ist irgendwie wie in einem anderen Land. Der Raum ist voll von Asiaten die sich in einer – für mich – ganz fremden wohlklingenden und musikalischen Sprache unterhalten. Kein einziges Etikett ist für mich auf den ersten Blick lesbar. Manchmal steht hinten in ganz kleiner Schrift noch etwas in deutsch drauf, viel häufiger sollte man aber die englischen Ausdrücke für Kreuzkümmel und Ingwer wissen, wenn man selbst weniger vertraut mit den verschiedenen Schriftzeichen ist.
Es ist wirklich als würde man in einem anderen Land einkaufen. Nett irgendwie, zehn Minuten in einer anderen Welt. Gewürze die man hier kaum kaufen kann zu unschlagbar günstigen Preisen. Wo bekommt man schon eine Dose Kokosmilch für 60 Cent?
Ich hoffe ich vergesse den kleinen Laden nicht schon wieder. Jedes mal nehme ich mir vor dort regelmäßig einzukaufen. Nur aus der Tiefkühltruhe würd ich ja persönlich so garnichts essen wollen.

Tortilla

Mittwoch, den 20. Februar 2008

Gerade eben habe ich versucht eine Tortilla zu machen, wei ich sie aus Spanien kenne. Also alles an Resten (Kartoffeln, Paprika, Zuchini, Chorizo) rein in die Pfanne, anbraten bis es gar ist und mit gekleppertem Ei auffüllen. So weit so gut. Dann sollte dieses Mega-Omlett ja durchbacken und gewendet werden. Und genau beim Wenden gab es dann die Katastrophe: Der bereits feste Teil hing am Boden der Pfanne fest und der Rest fiel beim Wenden herunter. Schöne Sauerei. Also gab es dann eher deftiges Rührei. Aber traurig bin ich darüber schon ein wenig.

Der Weisheit letzter Schluss #7

Montag, den 18. Februar 2008

Ich mag das englische Frühstück nicht. Ich habe immer das Gefühl, ein Verbrechen vor mir auf dem Teller zu haben.
(Chrissie Hynde)

Subway

Sonntag, den 17. Februar 2008

Eigentlich gehört Subway ja eher zur Fastfood-Front, aber in meinen Gedanken kann ich mich damit einfach nicht so ganz anfreunden. Klar ist es Fastfood, aber es ist gesund, jede Menge Gemüse – je nachdem was man als Belag wählt – wenig Fett.
Ich mag Subway ja. Ich finde es sympatisch, dass ich zuschauen kann wie mein Sandwich gemacht wird, dass ich sehen kann, wie die Mitarbeiter Handschuhe tragen, dass ich sie davon abhalten kann Paprika und eingelegte Gurken auf mein Sandwich zu legen. Dummerweise bezahlt man das auch anschließend mit einem recht horrenden Preis. Aber dann und wann ist es mir wert.
Das Oregano-Parmesan-Brot ist wirklich wirklich toll und in der Ceasar-Sauce könnte ich schwimmen gehen.
Allerdings, wenn ich richtig Hunger habe, bestelle ich mit ein doppeltes “Sub” und falle darüber her. Danach fühle ich mich zwar gesättigt, aber nicht vollgefressen. Mich würde ja mal interessieren wieviel Kalorien so ein Sandwich hat. Eigentlich würde ich ja sagen, nicht so viele, aber ich glaube da kann man sich ganz schön täuschen.

Lauch Hackfleisch Käse Suppe

Samstag, den 16. Februar 2008

Heute Abend hätte ich wirklich Lust auf eine Lauch Hackfleisch Käse Suppe, weil ich gestern in der Stadt ständig an Schildern vorbeigelaufen bin, die diese Suppe angepriesen haben. Ich bin aber auch wirklich zu anfällig für diese Art von Werbung.

Nun aber meine Frage: Hat jemand ein gutes Rezept dafür? Klar gibt es im Internet hunderte davon, aber Rezepte aus dem Internet sind oft….sagen wir nicht sehr zuverlässig. Also nur her mit euren lang erprobten Rezepten…..