"Was cooxt Du?"
Gemeinsam mit Dir wollen wir das
Web zum Kochen ... mehr ...


Mitmachen
Wer Lust und Freude am Kochen
und am Schreiben hat ... mehr ...


Über uns
Impressum ... mehr ...

Monatsarchiv für April 2008

Ratzfatz-Rezept 16: Sonntagsbraten

Mittwoch, den 23. April 2008

Braten mit niedrig Garen 

Bräter (oder Kasserolle) vorwärmen, Boden mit Pflanzenöl bedecken und heiß werden lassen

Schweine-, Rind- oder Kalbsbraten leicht salzen und pfeffern und von allen Seiten braun anbraten. Eine Dose geschälte Tomaten, 2 Zehen Knoblauch, 1 Zwiebel, 1 Karotte, etwas Sellerie, 1 Endstück Anis-, Nuss- oder Kümmelbrot dazugeben.

 

In den 90° vorgewärmten Ofen stellen, Uhrzeit auf drei Stunden einstellen.

 

Bräter aus dem Ofen holen, Fleisch in Alufolie wickeln und die Zutaten mit dem Pürierstab fein pürieren. Sahne dazu und evtl. mit Salz und Pfeffer abschmecken.

 

Fleisch in Scheiben schneiden und mit der Soße servieren. Dazu passen:  Nudeln, Reis, Polenta, Kartoffeln, oder aber auch nur etwas Brot zum Aufnehmen der köstlichen Sauce. 

 

 

Niedrigtemperatur

Dienstag, den 22. April 2008

Garen bei Niedrigtemperatur ist eine Kochmethode, die eigentlich schon seit vielen Jahren bekannt ist. Dennoch ist niedrig Garen noch längst nicht wirklich in den Koch-Köpfen angekommen. Das Thema flammt immer mal wieder auf und gerät dann wieder in Vergessenheit.

Schade, denn Garen braucht der Braten, um sich perfekt und schmackhaft auf dem Teller zu präsentieren. Wichtig ist, dass während der gesamten Garzeit im Ofen die konstante Temperatur von 80° eingehalten wird. Wenn dies der Fall ist, spielt es keine Rolle, ob der Braten vier oder fünf Stunden im Ofen bleibt. Und das ist deshalb möglich, da beim Niedriggaren das Bratgut kaum Flüssigkeit verliert. Eine leckere Soße lässt sich unter Zugabe eines Fleischfond  dennoch erreichen. Nach ca. fünf Stunden schaltet man die Temperatur auf 60° herunter und serviert das Fleisch eben erst dann, wenn endlich alle am Tisch sitzen.